Forscherwerkstatt

"Naturwissenschaftliche Bildung im Kindergarten"

Ziele: Die kognitive Entwicklung wird gefördert, hier ist dies die Sprachentwicklung, die Konzentration, die Kombination, das logische Denken und die Begriffsbildung, außerdem wird das Wissen und der Wortschatz erweitert. Die Kinder sollen neugierig gemacht werden auf ihre Umwelt, die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein soll durch das Erforschen gefördert werden.

Inhalt: Das Programm teilt sich in fünf naturwissenschaftliche Bereiche:
                                                 Farben - Schall - Luft - Elektrizität - Wasser - Magnetismus

Wir forschen, dass heißt die Kinder sollen anhand eigener oder vorgegebener Fragestellungen den Dingen aus ihrer Umwelt auf den Grund gehen. Wir beginnen jede Stunde mit einer Frage, anschließend formulieren die Kinder mit eigenen Worten ihre Annahme und lassen dabei ihr Wissen und ihre Erfahrungen miteinfließen. Wir werden durch einfache Experimente oder Anschauungsmaterial komplexe Zusammenhänge aus der Natur oder der Wissenschaft ergründen und auf kingerechte Art verständlich machen.

Die Kinder sollen selbst entdecken und aktiv werden, sie sollen selber machen, selber machen, selber machen!!
Wir werden durch einfache Experimente oder Anschauungsmaterial komplexe Zusammenhänge aus der Natur oder der Wissenschaft ergründen und auf kindgerechte Art verständlich machen. Der Weg des Forschens führt nicht immer geradeaus zu einer Antwort! Umwege sind erlaubt, die Kinder müssen nicht alles wissen, aber hoffentlich alles wissen wollen! Zentral ist die Neugier! Nach dem Forschen gelangen wir zu einer Erkenntnis, die unsere gestellte Frage beantwortet oder auch neue Fragen aufwirft. Dann beginnt der Prozess von vorne. Im Anschluss vertiefen wir das Gelernte mit Bilderbüchern, Geschichten, Kreativen Aktionen oder auch mit Exkursionen (z.B. Spaziergang ans Wasser)