Schulwerkstatt für alle Vorschulkinder!

In der Schulwerkstatt geht es hauptsächlich um Forschen, Naturwissenschaft und Technik. Hier wird ausprobiert und experimentiert (z.B. was schwimmt alles? oder Wie funktioniert ein Thermometer? usw.) Forschen heißt Fragen stellen, deshalb sind Kinder ganz natürliche Forscher. Sie erobern Schritt für Schritt ihre Welt, testen sie und die Zusammenhänge, die sie beobachten. Durch dieses eigene Erforschen beginnen sie zu verstehen.                     

Kinder müssen selber experimentieren, um die Zusammenhänge hinter einem Phänomen zu verstehen.                       Es gilt: Selber machen, selber machen, selber machen, selber machen!!!  

Lust am Ausprobieren und Entdecken sind grundlegende kindliche Bedürfnisse, hier haben sie die Möglichkeit, einiges zu lernen.                                                                                                                                                     Die Schulwerkstatt beinhaltet auch die mathematische Förderung. Diese dreht sich hauptsächlich um den Zahlenraum von 1 bis 10; dieser wird spielerisch erarbeitet.

Die Kinder lernen im Spiel das Zählen und Rechnen, außerdem geht es auch hier noch um Formen, Mengen, Gewichte, Größen, geometrische Erfahrungen, räumliche und zeitliche Maße und vieles mehr. Das Matheprogramm "Mengen, Zählen, Zahlen", das vom Institut für Frühpädagogik entwickelt wurde - unterstützt uns dabei die mathematische Kompetenz bei den Kindergartenkindern zu fördern. Bei diesem Programm werden Basisfertigkeiten gefestigt und einer Rechenschwäche vorgebeugt.  

 


In der Schulwerkstatt versuchen wir, den Kindern grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die sie für die Einschulung benötigen. Diese umfassend zu fördern, ist während der Kindergartenzeit am Vormittag oft nicht möglich. Deshalb ist es sehr wichtig, das, wenn möglich, alle Vorschulkinder an der Schulwerkstatt teilnehmen.